27.4.2020. URANZUG Update

rund 50 Leute haben ham Sonntag, den 26 April 2020 in Gronau, Münster und Enschede gegen die Uranmüllexporte von Gronau nach Russland demonstriert. In Münster waren es am Ende ziemlich genau 35, Presse war sehr viel da, Polizei und Ordnungsamt auch.

Hier ein erster WDR-Bericht:
https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/atomkraftgegner-klage-versammlungsverbot-100.html

Der Uranzug steht immer noch abfahrbereit in Gronau, auch das Uranschiff ist bislang in Norwegen geblieben. Wir müssen also weiterhin mit einem Transport in den nächsten Tagen rechnen, womöglich schon morgen früh. Dazu wird die Bahnstrecke auch weiter beobachtet. Wir sind für alle Infos dankbar!

Sollte sich die Abfahrt morgen früh ankündigen, so werden wir wenn möglich auch sehr kurzfristig bis 10 Uhr noch zu einer spontanen Mahnwache am Güterbahnhof in Münster aufrufen. Das klären wir heute noch. In Hamm oder im Ruhrgebiet und am Niederrhein habt ihr ja wesentlich mehr Vorlaufzeit.

Unter dem Strich ist das ein guter Protesttag – der Zug steht noch in Gronau, das Versammlungsrecht konnte durchgesetzt werden und es gibt wieder breite Berichterstattung zu den unsäglichen Uranmüllexporten von Urenco!

Und ganz herzlichen Dank an alle, die die Aktionen heute solidarisch unterstützt haben!!

Atomfreie Grüße
SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen

www.sofa-ms.de, www.urantransport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.