Schon wieder hochgefährlicher Atomtransport durch Köln gefilmt

PRESSEMITTEILUNG

——————————————–
AAPK
Anti_Atom_Plenum Köln

Graswurzelwerkstatt
c/o Gesundheitsladen
Venloer Str.46 / 50672 Köln

Presse: 0221-30.28.43.70

www.antiatomplenum.blogsport.de
www.antiatomkoeln.de

Heute morgen um 6:45 Uhr fuhr der Zug beladen vermutlich mit hoch gefährlichem Uranhexafluorid UF6 durch Köln. Bereits gestern fuHr er durch die Stadtteile Stammheim, Mühlheim, Buchforst, Höhenberg, Kalk, Gremberg, Gremberghoven. Heute verliess er Gremberghoven über Porz in Richtung Bonn, wo er von Aktivisten aus Bonn erwartet wurde.

In der letzten Woche wurde ebenfalls ein Transport gefilmt.
1) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/11/12/geheimer-atomtransport-durch-koeln-gefilmt/
Weitere dokumentierte Beobachtungen aus Köln
2) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/10/08/presseerklaerung-zum-atomtransport-durch-koeln/
3) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/09/24/video-geheimer-atomzug-verlaesst-koeln-in-richtung-frankreich/
4) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/08/26/video-vom-geheimen-atomtransport-durch-koeln-jetzt-online/
5) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/08/20/atomtransporte-geheimer-uran-zug-von-koeln-richtung-mosel-und-frankreich/
6) http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/07/18/protest-gegen-urantransport-quer-durch-das-bundesgebiet-nach-frankreich-2/
7) http://antiatomplenum.blogsport.de/2012/11/24/erneut-urantransport-durch-koeln/
8) http://antiatomplenum.blogsport.de/2012/10/23/pressemitteilung-atommuelltransport-durch-koeln/

Vorher gab es schon 4 undokumentierte Sichtungen

und hier eine unter vielen Pressereaktionen:

http://antiatomplenum.blogsport.de/2014/07/24/pressereaktion-auf-urantransport-durch-koeln/

Uranhexafluorid ist sowieso schon hoch toxisch.
Ausserdem ist Uranhexafluorid neben der Radioaktivität auch besonders gefährlich, da es sich bei einem Unfall schon mit Luftfeuchtigkeit und einer Zufuhr von 60 Grad zu Flusssäure verwandelt. Flusssäure durchdringt Glas und die Haut des Menschen, sodaß es im Umkreis von 5 km zu Todesfällen führen kann.
Wie leider üblich fuhr der Zug ohne Sicherheitsbegleitung und war für jedermann zugänglich.
Die Gefahr eines Terroranschlages auf einen solchen Zug birgt ein weiteres unkalkulierbares Risiko der Atomtransporte.
Deshalb fordern wir den sofortigen Stopp aller Atomtransporte!
Weitere Infos: www.urantransport.de

Das Video ist leider von schlechter Qualität hier:

http://www.anti-atom-aktuell.de/fotos/20141119-urantransport-aus-der-uaa-gronau/Koeln-Gremberg.divx

http://www.anti-atom-aktuell.de/fotos/20141112-atomzug-in-koeln/Atomtrans-20141112-stehend.divx
Video Uranhexafluoridtransport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.