AAPK stellt Antrag auf Einblick in die Unterlagen zum Kippen des AVR Jülich

Das Anti_Atom Plenum Köln hat Antrag auf Einsicht in die Unterlagen zur Kippung des AVR Jülich gestellt bei der AVR und dem Umweltministerium des Landes NRW im Namen eines Kindes, das nach dem Ablaufen des Einspruchsverfahrens geboren ist.
Wir hoffen mit diesem „Trick“ doch noch Einblick in die Unterlagen zu bekommen.

Liebe Grüsse ins neue Jahr!

AAPK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.