Plenum trifft sich mit Hydrologen/ Stadtrat Jülich nimmt Antrag an

Das Anti_Atom Plenum Köln hat sich mit 2 Hydrologen getroffen, um ein in der Landeskonferenz der Anti-Atom Initiativen NRW gefordertes Sicherheitsgutachten zur Kippung des AVR zu realisieren. Dabei wurden Alternativen zur jetzigen Vorgehensweise aufgezeigt und ein Finanzrahmen für solch ein Gutachten abgesteckt.

Die AVR weigert sich bis jetzt die entsprechenden Unterlagen herauszugeben. Deshalb brauchen wir ein Kind bzw. dessen Eltern, dass nach dem 31. März 2009 geboren ist, um in dessen Interesse einen Einlick in die Sicherheitsunterlagen des AVR beantragen zu können. Wer kennt jemanden, der mit uns zusammen arbeiten würde?
Bitte melden unter:

antiatomplenumkoeln@gmx.de

oder:

Tel.: o177/51.37.560

In seiner Sitzung am 6.12.12 hat der Jülicher Stadtrat den gemeinsamen Antrag des LINKEN Stadtverordneten und der Fraktion B90/GRÜNE 37/2012 zur Verlagerung des AVR Behälters einstimmig angenommen.
Der Rat hat die Verwaltung damit beauftragt, den im o.g. Antrag gestellten Fragenkatalog an das Jülicher Forschungszentrum (FZJ) weiterzuleiten, damit das FZJ bei einer Einwohnerinformationsveranstaltung zum Umgang mit den AVR- Brennelementen (voraussichtlich am 23.Januar 2013) auch diese Fragen ausführlich beantworten kann.

Der Antrag kann eingesehen werden auf:

http://www.westcastor.de//

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.