Stadt Jülich fordert die Bevölkerung auf, Fragen zum AVR zu stellen:

Aus dem Jülicher Stadtmagazin vom 19.10.2012 www.juelich-magazin.de:
Einwohnerinformationsveranstaltung zum Thema „Weiterer Umgang mit den Brennelementen aus dem Forschungszentrum Jülich“
Die Aufbewahrungsgenehmigung der Brennelemente aus dem Forschungszentrum Jülich im Zwischenlager Jülich läuft am 30.06.2013 aus. Eine Entscheidung über den weiteren Umgang mit den Brennelementen aus dem Forschungszentrum Jülich steht noch aus.
Der Rat der Stadt Jülich hat sich in seiner Sitzung am 29.03.2012 mit der Thematik befasst und beschlossen, im Vorfeld der Entscheidungsfindung mit einer Veröffentlichung im Jülich-Magazin, in der örtlichen Presse und im Internet eine Befragung der Jülicher Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Weiterer Umgang mit den Brennelementen aus dem Forschungszentrum Jülich“ durchzuführen und im Rahmen einer Einwohnerinformationsveranstaltung hierüber zu informieren… WEITERLESEN

http://www.ortszeitungen.de/rmp/DxMLW?Template=./Templates/idx.tpl&Ort=8&Rubrik=1000004&Art=2205540//

> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> gerne stellen wir Ihnen einige Fragen:
>
>
> 1. Wohin sollen die Brennelemente gebracht werden?
>
> 2. Warum sollen die Brennelemente weggebracht werden, wenn es kein sichereres Zwischen- oder Endlager gibt?
>
> 3. Welche Gefahren birgt ein Transport durch dicht besiedelte Gebiete etwa nach Ahaus oder in die USA, wie zuletzt geplant.
>
> 4 .Wie sollen die Brennelemente transportiert werden?
>
> 5. Wie sehen die Sicherheitsmassnahmen bei einem Schienentransport aus?
>
> 6. Wie sehen die Sicherheitsmassnahmen bei einem Strassentransport aus?
>
> 7. Wie sind die Brennelemente jetzt untergebracht?
>
> 8. Warum wurde nicht rechtzeitig eine bessere Halle mit Absturzsicherung und verbesserten Sicherheitsmassnahmen geplant und gebaut?
>
> 9. Wann kann solch ein Bau spätestens stehen?
>
> 10. Warum wird die Bevölkerung auch im weiteren Umfeld so schlecht oder gar nicht informiert durch das FZJ, obwohl die Gefahren nicht nur für Jülich bestehen?
>
11. Wie soll weiter mit den Brennelementen umgegangen werden?

12. Wurde eine Haftpflichtversicherung für den Transport abgeschlossen und mit welcher Schadenshöhe?

Bitte informieren Sie uns über das Datum der Bürgeranhörung.

Mit freundlichen Grüssen


AAPK
Anti_Atom_Plenum Köln

Graswurzelwerkstatt
c/o Gesundheitsladen
Venloer Str.46 / 50672 Köln

nr.: 0177 51.37.560 (Presse)

www.antiatomplenum.blogsport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.