Neues vom Katastrophenreaktor Jülich

Pressemitteilungdes FZ Jülich:

http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Meldungen/PORTAL/DE/2012/12-07-06neue-option.html

Anmerkungen zur Pressemitteilung:

In den USA gibt es aufgrund militärischer Graphitreaktoren verhältnismässig viel ähnlichen Atommüll.

Außerdem hatten die USA auch zwei HTR, keine Kugelhaufenreaktoren, aber Reaktoren mit einer im Prinzip ähnlichen Brennelementzusammensetzung.

Von daher könnten die USA – bei entsprechender Bezahlung – bereit sein, den Jülicher Atommüll zu übernehmen. Ob die Lagerung dort unseren Ansprüchen genügen würde, ist eine andere Frage.

Die in der Jülicher Pressemitteilung genannte Begründung, die USA wollten den gelieferten Kernbrennstoff aus Proliferationsgründen zurückholen, dürfte angesichts des Abbrandzustand kaum der zentrale Beweggrund sein.

Ein Transport in die USA stellt keinerlei Lösung dar und ist ebenso unsinnig wie ein Transport nach Ahaus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.